Bäckerei Volkmann – vollautomatisiert zu höherer Produktivität

In der Bäckerei Volkmann im hessischen Heuchelheim konnte im April 2016 mit einer Großanlage von WACHTEL ein wichtiger Schritt Richtung Modernisierung gemacht werden. Der mittelständische Betrieb in dritter Familiengeneration hat über 21 Filialen und verfügt über eine Gesamtproduktionsfläche von ca. 2.500 Quadratmetern. Täglich verlassen hier zwischen 28.000 und 30.000 Brötchen das Backhaus, insgesamt werden mehr als 270 verschiedene Produkte hergestellt.

Um auch weiterhin zukunftsfähig zu bleiben, wurden mehrere ausgediente Altöfen durch zwei COLUMBUS Etagenbacköfen mit ICT - Infrared Ceramic Technology und einer Ofenladeranlage COMFORT ersetzt.

Ziel war ein vereinfachtes Handling, das gleichzeitig eine Produktivitätssteigerung sichern sollte.   

Project-Factsheet

  • Austausch alter Wettbewerbsöfen 
  • Inbetriebnahme von 2 neuen COLUMBUS ICT Etagenbacköfen 
  • Integration eines COMFORT Ofenladers zur vollautomatischen Beschickung und Entleerung von Etagenbacköfen 
  • Signifikante Steigerung des Produktionsvolumens
  • Gesamtbackfläche: 51,8 m²
Frank Pauly (Bäckerei Volkmann), Holger Berger (WACHTEL)

Anforderungen und Herausforderungen für das Projekt

Die alten Backöfen hatten ausgedient und so sollten zwei neue COLUMBUS Etagenbacköfen die vier alten Produktionsöfen ersetzen. Während der Umbaumaßnahmen sollte der Betrieb so wenig wie möglich eingeschränkt werden. Der Austausch klappte reibungslos. Im Gegensatz zu den alten Öfen, mit denen nur 500 Brote stündlich produziert werden konnten, können in den neu installierten Öfen von WACHTEL bis zu 650 Brote pro Stunde ausgebacken werden. Da bei Volkmann 4000 bis 6000 Brote pro Tag gebacken werden, macht sich diese 30 %-ige Effizienzsteigerung deutlich bemerkbar.

Zusätzlich wird eine enorme Entlastung durch die neue Beladeranlage erzielt. Bislang musste der Ofenführer alle Brote per Hand einschießen und rausholen. Mithilfe der Gärwagenentladestation können die fertig gebackenen Brote in die Wägen entladen werden.

Lösung im Detail

In der Traditionsbäckerei wurden zwei COLUMBUS Etagenbacköfen mit jeweils sechs übereinanderliegenden Herden montiert. Die VARIOMAT Ausführung ermöglicht die Aufteilung dieser sechs Herde in jeweils zwei Herdgruppen. Dies ermöglicht, dass in beiden Herdgruppen mit individuellen Temperaturen gebacken werden kann. Bei Bedarf kann auch eine Herdgruppe komplett ausgeschaltet werden, sodass auf Nachfrageschwankungen flexibel reagiert werden kann.

Die komplette Anlage kann einheitlich über den WACHTEL WIN SERVER gesteuert werden. Diese verständliche und clevere Software ermöglicht dem Bediener das PC-basierte Verwalten von Backprogrammen sowie die vollintegrierte Anbindung von Beschickungsanlagen. Damit verbunden ist auch die automatische Rezepturvorwahl/Steuerung der vernetzten Backöfen. Ein weiteres technisches Highlight ist die ICT - Infrared Ceramic Technology, die für Premium Backqualität sorgt. Diese spezielle Technologie steigert deutlich die Frischhaltung und die Kruste wird erkennbar besser ausgebildet. Die Backergebnisse überzeugen durch ihre ausgesprochen hohe Qualität, Reproduzierbarkeit sowie ihren hervorragenden Geschmack.

Diese WACHTEL-Produkte kamen zum Einsatz:

Vorteile des Systems für die Backergebnisse

  • Hervorragende Gebäckqualität: mehr Rösche und Geschmack
  • Dicke Kruste
  • Perfekte Verkleisterung der Stärke
  • Geringerer Ausbackverlust - Mehr Volumen

Vorteile des Systems zur Einsparung von Ressourcen

  • Enorme Entlastung in Bezug auf die Arbeit am Etagenofen durch den vollautomatischen Belader
  • Steigerung der Gesamtproduktion um 30 %

Ansprechpartner

Christian Japes
Projektmanager

+49 2103 4904-42
christian.japes@wachtel.de