Bäckerei Hoenen aus Kempen-Tönisberg wird mit ATLAS Stikkenöfen ausgestattet

Interview mit Thomas Hoenen, Geschäftsführer der Bäckerei in Kempen-Tönisberg (Familienunternehmen seit 1904, 40 Filialen)

1. Herr Hoenen, vielen Dank, dass wir heute bei Ihnen in der Backstube (Bäckerei Hoenen) sein dürfen. Hier hat sich ja einiges verändert in den letzten Wochen…

Oh ja, wir haben unsere neuen Stikkenöfen bekommen. Wir hatten einen ATLAS-Ofen für drei Monate gratis zur Teststellung bei uns. In der Zeit haben unsere Backmeister und ich den Ofen auf Herz und Nieren getestet. Hier waren uns vor allem die Gebäckqualität (ist hervorragend) und die Energieeinsparung wichtig, um auch Förderungen vom Land zu erhalten.

 

2. Stichpunkt Förderungen. Hat es sich für Sie gelohnt? Verraten Sie uns, um welche Summe es geht?

Und ob es sich gelohnt hat: wir haben für jeden Ofen (insgesamt 6 ATLAS Stikkenöfen) 3.000 EUR Zuschuss bekommen. Mit einem separaten Gaszähler am Testofen haben wir die Energie- und CO2-Einsparung gemessen und bei der BaFin eingereicht. Insgesamt haben unsere Tests übrigens ergeben, dass wir 35 % weniger Energie verbrauchen. Das ist natürlich bei jedem Bäcker individuell nach Auslastung, Produkten und Backprogrammen unterschiedlich.

3. Welche Produkte backen Sie auf dem Stikkenofen ATLAS?

Wir backen alle Produkte im ATLAS, bis auf Brot und Brötchen. Brötchen backen wir frisch in den Filialen auf dem Etagenbackofen PICCOLO. Also gehen alle anderen Produkte von klassischem Feingebäck, über Croissants bis hin zu Pflaumenkuchen in den Stikkenofen.

4. Backen Sie eigentlich auch selbst?

Ich bin zwar gelernter Bäcker, aber selbst backe ich nicht mehr. Jeden Morgen treffe ich mich mit den Kolleginnen und Kollegen für 10 – 15 Minuten und wir sprechen über Besonderheiten wie zum Beispiel Anpassung einzelner Backprogramme. Dies ist gerade bei unseren neuen Öfen wichtig. Über das Fernmonitoring Tool WACHTEL REMOTE habe ich ja den Einblick in alle Backprogramme. Ob bei den Filialöfen oder jetzt den neuen Öfen in der Produktion.

5. Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie in der Produktion?

Wir haben insgesamt 68 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion. Davon 57 gelernte Bäcker und Konditoren. Darunter befinden sich wiederum 8 Backmeister und 2 Konditormeister.

6. Haben sich Ihre Bäcker schnell mit den neuen Öfen zurecht gefunden? Gibt es positive oder negative Aspekte, die Ihre Bäcker aufführen?

Gemeinsam mit unseren und den WACHTEL-Backmeistern haben wir die Backprogramme immer wieder verfeinert und für uns angepasst. Wir sind rundum zu 100% zufrieden mit den Öfen. Und die Steuerung IQ TOUCH ist nach wie vor selbsterklärend.

7. Zu guter Letzt: Warum setzen Sie seit Jahren auf WACHTEL?

Schon seit Jahrzehnten sind wir mit WACHTEL eng verbunden: mein Vater hatte bereits mit Herrn Wachtel Senior Geschäfte gemacht. Das führt unsere jetzige Generation mit Oliver Frey fort. Wir schätzen die kurzen Wege. Wir backen übrigens noch täglich auf einem 20-jährigen Etagenofen COLUMBUS. Gerade aufgrund der guten Qualität hält unsere Zusammenarbeit weiterhin an! Meine 11-jährige Tochter war von dem neu designten, super modernen ATLAS übrigens besonders begeistert.